DETAILPROGRAMM - MANASLU UMRUNDUNG - OKTOBER 2018


1. Tag

Linienflug von Deutschland nach Kathmandu

2. Tag

Ankunft in Kathmandu, Abholung vom Flughafen und Transport zum Hotel

3. Tag

Zeit genug um letzte Besorgungen zu machen oder eine Besichtigung durchzuführen

4. Tag

Von Kathmandu fahren wir mit einem privaten Bus entlang des Trisuli-Flusses nach Arughat Bazar (570 m). Kommen wir dort früh genug an fahren wir direkt weiter nach Soti Kohla, dem Ausgangspunkt unseres Treks. Ansonsten erfolgt eine Übernachtung in Arughat und der Transport per Jeep nach Soti Khola am nächsten Morgen.

5. Tag

In einem ständigen auf- und ab wandern wir am Burhi Gandaki Fluss entlang. Dabei passieren wir die Gurung Dörfer Lapubesi (880 m) und Khanibesi (970 m). Unser Zielpunkt für den Tag ist Macha Khola (930 m)

6. Tag

Nach einem leichten Anstieg erreichen wir den Ort Tatopani. Durch die enge Schlucht des Burhi Gandaki mit tosendem Wildwasser erreichen wir unser heutiges Etappenziel Jagat (1370 m)

7. Tag

Vorbei an Bananenstauden und Papayagewächsen gelangen wir vom hinduistischen in den buddhistischen Kulturkreis. Die ersten Manimauern, Chörten und Häuser mit Gebetsfahnen erscheinen am Wegesrand. Mehrmals wechseln wir heute auf Hängebrücken die Uferseite, bis wir schließlich das Dorf Deng (1890 m) erreichen

8. Tag

Die Vegetation verändert sich. Pinien-, Rhododendron- und Bambuswälder ersetzen die bisher gewohnten Laubwälder. Dabei durchlaufen wir eine grandiose Landschaft mit herrlichen Blicken auf den Ganesh Himal und erreichen Namrung (2650 m), unseren heutigen Übernachtungsplatz.

9. Tag

Um uns an die langsam steigende Höhe zu gewöhnen folgen einige bewußt kurz gehaltene Laufetappen. Heute geht es vorbei an tibetischen Gompas und Stupas zum schönen Ort Lho, von wo sich, mit dem Kloster Ribung im Vordergrund, vielleicht einer der spektakulärsten Ausblicke auf den Manaslu bietet. Natürlich besteht dort auch die Möglichkeit zu einem Klosterbesuch oder einem Akklimatisierungsspaziergang.

10. Tag

Manimauern und Tschörten mit Gebetsfahnen säumen unseren Weg. Vorbei an Lho wo sich abermals großartige Blicke auf den Manaslu (8163 m), Manaslu Nord (7174 m) und den Himal Chuli (7893 m) bieten, verläuft der Weg direkt unter der dramatischen 4000 m hohen Eiswand des Manaslu. Das Tal weitet sich, die Vegetation wird trockener und karger. Auf den Hochalmen begegnen wir evtl. Yaks und Ziegenherden. Unser Tagesziel ist das Dorf Sama Gaon (3530 m) wo die Möglichkeit besteht die nahegelegene Gompa zu besuchen.

11. Tag

Mit dem Besuch des Manaslu Base Camp steht uns ein spektakulärer Tagesausflug bevor. Vorbei an uralten Birken und mit tollen Tiefblicken auf den smaragdgrünen Moränensee Birandra Kund geht es steil hinauf zum Basislager, dem Ausgangspunkt für die Besteigung des Manaslu. Zur besseren Akklimatisierung verbleiben wir eine weitere Nacht in Sama Gaon.

12. Tag

Ein herrlicher kurzer Tag steht uns bevor. Nach nur etwa 3,5 Std. erreichen wir den Ort Samdo (3950 m), ein an den Hang angepresstes, verschachteltes Dorf, welches vor rund 30 Jahren von tibetischen Flüchtlingen erbaut worden ist. Gleichzeitig ist es das letzte Dorf vor der Paßüberschreitung.

13. Tag

Ruhetag zur besseren Akklimatisierung. Wer jedoch möchte kann einen Aussichtsgipfel in der Nähe besteigen. Der Aufstieg dauert 3-4 Std., ist technisch leicht und führt zuletzt über Geröll. Als Lohn winken vom Gipfel aus fantastische Weitblicke. Diese reichen bei gutem Wetter über den Manaslu Himal bis zu den Bergen und Pässen Tibets. Nach dem Abstieg übernachten wir nochmals in Samdo

14. Tag

Perfekt Akklimatisiert ziehen wir weiter aufwärts an Larkey Bazar vorbei bis nach Dharamsala auf 4480 m, der höchsten Schlafstätte unseres Treks. Hier erfolgt die Übernacht ggf. in bereitgestellten Zelten.

15. Tag

Der längste und anstrengendste Tag der Tour steht uns bevor. Wir starten schon früh, ständig leicht bergan, später jedoch steiler über Geröll und Schnee und erreichen nach ca. 5 Stunden den Larke Pass auf 5135 m. Für die Strapazen des Aufstiegs werden wir mit grandiosen Blicken auf die umliegenden Berge, u. a.den Himlung Himal (7126 m), den Kang Guru (6981 m) und die Annapurna II (7937 m) entlohnt. Von nun an geht es mehr oder weniger wieder Talauswärts und nach weiteren 4-5 Stunden erreichen wir unseren Übernachtungsplatz Bimthang (3750 m)

16. Tag

Nach den landschaftlich eher kargen Tagen zuvor bekommen wir heute herrliche Kontraste zu sehen. Das leuchtende Eis des Manaslu welches durch die lichten Nadelwälder herableuchtet, dazu die üppigen Rhododendronwälder und der wilde Dudh Khola (Milchfluss). Unser Etappenziel ist das Gurungdorf Goa (2515 m)

17. Tag

Nach den landschaftlich eher kargen Tagen zuvor bekommen wir heute herrliche Kontraste zu sehen. Das leuchtende Eis des Manaslu welches durch die lichten Nadelwälder herableuchtet, dazu die üppigen Rhododendronwälder und der wilde Dudh Khola (Milchfluss). In Dharapani (1860 m) treffen wir auf die Annapurna Route. Die Temperaturen sind jetzt wieder deutlich wärmer und die kalten Nächte liegen hinter uns. Ein malerischer Weg führt hoch über dem Fluss durch das Marsyangdi Tal hinaus zu dem direkt auf einer Schwemmebene im Fluss gelegenen Ortschaft Tal (1700 m), dem Endpunkt unserer Trekkingtour.

18. Tag

Nach dem Frühstück geht es Jeep / Bus über eine holprige Gebirgsstraße nach Besisahar. Von dort geht es zurück nach Kathmandu, wo uns am Abend der Komfort einer heißen Dusche im Hotel erwartet...

19. Tag

Dieser Tag in Kathmandu steht zur freien Verfügung für Besichtigungen, zum Bummeln oder Einkaufen

20. Tag

Transport zum Flughafen, Rückflug nach Deutschland


15 Landkarten

Landkarte Manaslu