ANNAPURNA - UMRUNDUNG


Kurzbeschreibung:

Der Klassiker unter den Touren in Nepal und, trotz fortgeschrittenen Strassenbaus, nach wie vor eine der schönsten Trekkingrouten der Welt. Die Tour führt durch verschiedene Klima und Vegetationszonen, von einer subtropischen, fruchtbaren Landschaft im niederen Hügelland bis hinein in ein vegetationsloses Wüstengebiet, welches zum Transhimalaya gehört. Rechts und links des Weges stehen uns die Himalaya-Gipfel Spalier. Zu den höchsten zählen dabei der Manaslu (8156m), der Dhaulagiri (8167m) sowie die Berge der Annapurna-Gruppe (7525m - 8091m). Der schönste ist mit Sicherheit der heilige Berg der Nepali, der Machhapuchare (6993m). Speziell im Tal des Marsyangdi Khola laufen wir meist abseits der Strasse, die auf der gegenüberliegenden Seite des Tals verläuft. Wo immer möglich nutzen wir die neu angelegten Trekkingpfade und laufen dabei langsam aber stetig in größere Höhen.

 

Der höchste Punkt der Wanderung ist der Thorong La Pass auf 5416m, nach dessen Überquerung wir im Tal des Kali Gandaki einem alten Karawanenweg folgend zurück nach Pokara laufen. Kultureller Höhepunkt dieser Tour ist der für Hindus als auch Buddhisten heilige Pilgerort Muktinath.

 

Annapurna - Umrundung

Blick auf Annapurna Range

Schwierigkeitsgrad:

Teils leichter bis anstrengender Trek. Eine Tour die nicht als besonders schwierig zu werten ist, ausgenommen die Überquerung des Thorong La Passes die etwa 8-10 Std. in Anspruch nimmt. Wandererfahrung, Trittsicherheit und eine gute Kondition sind jedoch Grundvoraussetzung. Durchschnittliche tägl. Laufzeit zwischen 5 - 7 Std., zu überwindende Höhenmeter ca. 9700 m.

 

Teilnehmerzahl:

min. 4 - max. 10 Personen.

 

Leistungen:

  • Linienflug Deutschland - Kathmandu
  • Abholung vom Flughafen bei Ankunft in Kathmandu
  • Übernachtungen lt. Tourprogramm in Kathmandu (International Guest House, inkl. Frühstück) und Pokhara (Annapurna Plaza, nur Übernachtung) im DZ
  • alle Übernachtungen während der Trekkingtour in Doppelzimmern bzw. Mehrbettzimmern
  • Busfahrt von Marpha nach Tatopani
  • alle Transporte innerhalb Nepals im Rahmen des Reiseprogramms mit öffentlichen Transportmitteln
  • Annapurna Conservation Area Project (ACAP) Gebühren, Trekkingpermit TIMS
  • Abschlußessen
  • Wanderkarte über das Trekkinggebiet
  • Checkliste mit allem Wissenswerten über Ausrüstung, Impfungen usw.

Nicht beinhaltet:

  • Visagebühren (40,- Dollar)
  • Eintrittsgelder während Besichtigungen
  • Kosten für Einzelzimmer in Kathmandu/Pokhara (Aufpreis 150,- Euro)
  • Kosten für Mahlzeiten und Getränke
  • Kosten für Evakuierung und Rettungseinsätze
  • Kosten für Träger (auch für dessen Transport Marpha-Tatopani)
  • Trinkgeld für Guide (ca. 30,- Euro)

Optional zubuchbar:

  • Rail & Fly Ticket mit ICE 2. Klasse (65,- Euro für Hin- und Rückfahrt)
  • Reiserücktrittkostenversicherung

Preise vor Ort:

Nachfolgend ein paar Preisbeispiele in einem durchschnittlichen Restaurant in Kathmandu: einheimische Gerichte wie z. B. Momos (gefüllte Teigtaschen), Dal Bhat (Reis mit Linsensuppe und Gemüse), vegetarisches Curry und div. Indische Speisen erhält man bereits für 2 - 3 Euro. In Restaurants der gehobenen Preisklasse bewegt sich das Preisnivau zwischen 5 - 8 Euro.

 

Ähnlich günstig sind auch die Getränke, eine Tasse Tee kostet z. B. ca. 30 Cent, eine Coke ca. 40 Cent. Nur das Bier ist mit ca. 4 - 5 Euro unverhältnismäßig teuer. Das Preisniveau in den Trekkinggebieten ist verständlicherweise etwas höher, da alle Nahrungsmittel mit Lastenträgern z. T. tagelang zu den einzelnen Dörfern bzw. Lodges gebracht werden müssen.  Während des Trekking kann man für Frühstück, Mittag- und Abendessen ca. 20 - 25 Euro pro Tag veranschlagen.

 

Grundsätzlich sind wir auf dem Trek ohne Porter, sprich Träger für das Hauptgepäck unterwegs. Auf Wunsch organisiere ich jedoch im Vorfeld der Tour sehr gerne einen Träger, der das große Gepäck übernimmt, wodurch mal selbst nur noch das kleine Tagesgepäck zu tragen hat. Dafür ist pro Tag mit Kosten um die 12 bis 14 Euro zu rechnen (je nach Wechelkurs). Ein Träger kann auch von zwei Teilnehmern angeheuert werden (max. Gewichtsübernahme 20 KG), wodurch eine Kostenhalbierung erzielt wird.